KalendarX

APR

Events to do with the body, gender and sexuality in Basel

Back to All Events

It’s The Real Thing - Basler Dokumentartage


Theater der Verwundbarkeit

„It’s The Real Thing - Basler Dokumentartage“ ist zurück! Das Festival für dokumentarische und propagandistische Künste beleuchtet seit sechs Jahren die Art und Weise, wie wir Realitäten darstellen - sei es in den Medien, in der Wissenschaft, in gemeinsamen Gesprächen, in der Werbung oder in der Politik.
In der vierten Ausgabe setzt „It’s The Real Thing“ diese Untersuchung fort und richtet den Blick auf jenen Rohstoff, der sich im Zentrum jeder Realität und ihrer Abbildungen befindet: den menschlichen Körper. 

Sowohl als Mittel wie Zweck des Politischen und Ökonomischen ist der Körper das unabdingbare Produktionsmittel zur Herstellung von Realität. Zugleich ist er permanenter Gegenstand der Verhandlung. Körper werden kategorisiert, geprägt und geformt, sie bewegen sich und werden bewegt, werden mobilisiert und in Stellung gebracht, werden begehrt oder malträtiert, werden öffentlich geoutet, persönlich umworben und privat geliebt. Nicht zuletzt sind Körper aber auch seit je her wesentlicher Gegenstand der Kunst.

„It’s The Real Thing“ setzt diesen geheimnisvollen Rohstoff nun in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung um Wirklichkeit und Identität und beleuchtet dabei dessen vielleicht wichtigste Eigenschaft: seine Verwundbarkeit. Dabei deuten die Basler Dokumentartage diese  Eigenschaft zu einer Fähigkeit um - zur vulner-ability. In ihr steckt das Potential, das uns Menschen zu politischen wie poetischen Wesen macht: Die Fähigkeit, den eigenen Körper zu zeigen und zu dokumentieren, sich als Mensch sichtbar, kritisierbar und angreifbar zu machen und sich in die Wirklichkeit einzumischen. Vorhang auf für das Theater der Verwundbarkeit!

Boris Nikitin & Clara Becker
Leitung It's The Real Thing