KalendarX

DEC

Events to do with the body, gender and sexuality in Basel

Back to All Events

Propagandagespräche von Boris Nikitin (CH) Macht und Verwundbarkeit III – Christian Weissgerber und Vera Lengsfeld

  • Kaserne 1B Klybeckstrasse Basel, BS, 4057 Switzerland (map)

Am Anfang jeder Veränderung der Öffentlichkeit steht ein Coming-Out. Ein Mensch geht raus, stellt seinen Körper aus, macht sich sichtbar, hörbar, angreifbar. Der Regisseur und Autor Boris Nikitin widmet sich in Macht und Verwundbarkeit der Frage, wie wir in die Realität einwirken, indem wir uns exponieren, dokumentieren und propagieren. Mit Gästen wie Didier Eribon, Dean Hutton oder Milo Rau taucht er ab in die experimentellen Grauzonen des Öffentlichenin denen Realitäten immer wieder neu getestet und erfunden werden.

Propaganda-Gespräch III: Über politische Provokation und unberechenbare Reaktionen mit Christian Weissgerber und Vera Lengsfeld

Kein Feld ist derzeit so heftig umkämpft wie jenes der Öffentlichkeit. Es herrscht ein Wettstreit um Aufmerksamkeit, bei dem jedes Mittel erlaubt scheint. Polemik, Übertreibung und permanen-te Zuspitzung prägen die Sprache. Dabei stärken sich die Ränder und radikalisieren sich die Po-sitionen. Die Öffentlichkeit wird zum Kampfplatz der Ideologien. Was aber, wenn jemand innerhalb dieses Wettstreits entscheidet, die Seiten zu wechseln? In seinem dritten Propaganda-Gespräch lädt Boris Nikitin zwei Persönlichkeiten in die Kaserne, die genau dies getan haben: Vera Lengsfeld war zu DDR-Zeiten Mitglied der SED. Aus dieser wurde sie wegen nicht-konformen Verhaltens ausgeschlossen, sie ging in die nicht-parlamentarische Opposition. Nach dem Fall der Mauer war sie Mitbegründerin der Ost-Grünen, Mitte der neunziger Jahre wechselte sie zur CDU. Ein damals beispielloser Vorgang. Heute schreibt sie für das neokonservative Webportal «Die Achse des Guten», ist Herausgeberin der „Erklärung2018“ und wird von nicht wenigen rechtsaussen verortet. Christian Weissgerber wiederum war Neonazi in Eisenach, später bei den Autonomen Sozialis-ten, stieg dann mit dem Aussteigerprogramm „Exit“ aus der rechten Szene aus, studierte in Ber-lin und Paris Kulturwissenschaften. Heute vertritt er queer-feministische Positionen und schreibt an seiner Autobiografie. Mit 29 Jahren.

Sind Lengsfeld und Weissgerber politische Konvertiten oder hat sich die Realität um sie herum verschoben? Gemeinsam mit Boris Nikitin begeben sie sich auf die Bühne und blicken auf ihre eigene Radikalisierung.