KalendarX

SEP

Events to do with the body, gender and sexuality in Basel

Rebecca Horn. Körperphantasien
Jun
5
to Sep 22

Rebecca Horn. Körperphantasien

Das Museum Tinguely in Basel und das Centre Pompidou-Metz präsentieren gleichzeitig zwei der Künstlerin Rebecca Horn gewidmete Ausstellungen. Damit bieten die beiden Institutionen ergänzende Einblicke in das Schaffen einer Künstlerin, die zu den aussergewöhnlichsten ihrer Generation gehört. In der Präsentation Körperphantasien in Basel, die frühe performative Arbeiten und spätere kinetische Skulpturen kombiniert und so Entwicklungen innerhalb ihres Werks betont, stehen die Transformations­prozesse von Körper und Maschine im Mittelpunkt. Die Schau Theater der Metamorphosen in Metz erkundet das vielfältige Thema der Verwandlung unter animistischen, surrealistischen und mechanistischen Gesichtspunkten und hebt insbesondere die Rolle des Films als eigentlich Bühne ihrer Skulpturen und so als Matrix ihres Schaffens hervor.

View Event →
Victoria Lomasko Other Russias
Aug
24
to Nov 10

Victoria Lomasko Other Russias

Die 1978 im südlich von Moskau gelegenen Serpuchow geborene Victoria Lomasko hat 2003 an der Staatlichen Universität für Druckwesen in Moskau Grafik und Buchdruck studiert und darauf ihren Weg in die Grafikreportage gefunden. Lomasko wurde inspiriert von dokumentarischen Zeichnungen aus der Zeit der Leningrader Blockade, aus Straf- und Arbeitslagern und dem Militär. Heute liegt der Fokus der Künstlerin auf verschiedenen Subkulturen und benachteiligten Schichten Russlands: von LGBT-Aktivisten und Sexarbeiterinnen bis hin zu Gastarbeitern und in der Landwirtschaft der Provinzen des Landes Beschäftigten.

View Event →
Introducing Liquid Love Session in Basel
Sep
1
11:00 AM11:00

Introducing Liquid Love Session in Basel

  • location and exact time to be announced (map)
  • Google Calendar ICS

Liquid Love is a collective experience exploring the sensuality of flowing skin to skin contact using warm organic oil. The concept is simple: we will pour warm, fine, neutral oil onto your skin, from where it will spread out over your whole body and form a lubricious substance, which allows you to float in a sea together with other oily bodies.

Everyone is invited to respect their own rhythm and limits to touch and nudity.

We invite you to move and allow yourself to be moved without intentions or sexual orientation. Releasing our usual desire to take action on erotic sensations and thoughts, we invite you to be present with them and to relax into the energetic flow of the bodies around you. This is a place where you can love and be loved in an impersonal and unbound manner and above all a place to supercharge your soul.

https://liquid-love.ch/session

View Event →
Trans Treff Basel
Sep
3
6:00 PM18:00

Trans Treff Basel

Der Trans Treff Basel ist ein sicherer Ort für den Austausch von Trans-Personen unter sich, möchte aber auch eine Plattform und Anlaufstelle sein, um mit der Umwelt ins Gespräch zu kommen. Das ist das Ziel des Trans Treff Basel. Barrieren abbauen, gemeinsam.
_
Der Trans Treff Basel, ab September 2019

View Event →
telling stories
Sep
11
to Sep 21

telling stories

With the focus firmly on telling stories, a spectrum of narrative perspectives and narrative forms in theatre, dance, performance, music, video and literature provides an excellent starting point for this year’s new season: Through intercontinental collaborations with Marie-Caroline Hominal & Nelisiwe Xaba, Dorine Mokha & Elia Rediger as well as solo works by Rasha Nahas, Boris Nikitin, Luanda Casella, Ogutu Muraya and Cynthia Edul, the spotlight is on the latest creations, which blend with the practice of storytelling in various ways. At the heart of the artistic works is the detailed examination of bodies, identities and belonging. Perspective and authorship are central aspects of the works that develop between Basel and Lubumbashi, Geneva and Johannesburg, São Paolo and Gent, Nairobi and Amsterdam, Buenos Aires and Aleppo.

View Event →
Ropes and Lines
Sep
12
8:00 PM20:00

Ropes and Lines

ROPES AND LINES - Shibari + live drawing

An esthetic non-verbal communication where RopuNawa guides Alice with ropes into an experience of sensuality. The performance will be sketched by Emmanuel, and the drawing process will be live streamed.

First performance at 20:30, second performance at 21:30.
Price: free entree !


RopuNawa is a professional Shibari artist based in Basel. Shibari is a Japanese bondage art form, consisting of easthetically attaching and suspending a model using ropes.

Emmanuel Mazzeo is a plastic artist and a professional tattooist based in Basel. His latest work features drawings of live models and sketches during Shibari performances.

View Event →
EROTIKON / HIGHER STATES, PART 3
Sep
24
8:00 PM20:00

EROTIKON / HIGHER STATES, PART 3

Schwierige Zeiten, um sich zu verlieben! In einer immer stärker visuell dominierten Kultur mit neuen Formen zwischenmenschlicher Kommunikation hat sich unsere Wahrnehmung von Erotik und Sexualität verändert. Soziale Medien und Dating-Apps vermitteln uns eine Version von Liebe, die so sehr Teil unseres Alltags geworden ist, dass es schwer fällt, sich alternative Entwürfe des Begehrens vorzustellen. Der dritte Teil der choreografischen Serie HIGHER STATES von Kiriakos Hadjiioannou ist eine multisensorische Ode an Eros – oder was von ihm noch erkennbar ist

View Event →
EROTIKON / HIGHER STATES, PART 3
Sep
25
8:00 PM20:00

EROTIKON / HIGHER STATES, PART 3

Schwierige Zeiten, um sich zu verlieben! In einer immer stärker visuell dominierten Kultur mit neuen Formen zwischenmenschlicher Kommunikation hat sich unsere Wahrnehmung von Erotik und Sexualität verändert. Soziale Medien und Dating-Apps vermitteln uns eine Version von Liebe, die so sehr Teil unseres Alltags geworden ist, dass es schwer fällt, sich alternative Entwürfe des Begehrens vorzustellen. Der dritte Teil der choreografischen Serie HIGHER STATES von Kiriakos Hadjiioannou ist eine multisensorische Ode an Eros – oder was von ihm noch erkennbar ist

View Event →

Deena Abdelwahed (Tunis/Toulouse)
Oct
28
to Oct 29

Deena Abdelwahed (Tunis/Toulouse)

The reason Deena Abdelwahed decided to swap her jazz-soaked discs by J Dilla and Flying Lotus for more club-based dance music can probably be traced back to the illegal rave parties that started happening in the heart of Tunisia in 2010. After her first tentative musical steps in soul and funk bands, the DJ autodidact quickly developed into one of the most innovative and adventurous voices of the Tunisian techno scene during the Arab Spring. The Toulouse-based artist has become a firm favourite with audiences at established festivals, such as Sónar, and selected club shows thanks to her sound that sits somewhere between urban rhythm and energetic avant-garde.

View Event →
Miriam Coretta Schulte (Basel/Frankfurt) Mimesia – how to wolpertinger a sphinx
Sep
30
6:30 PM18:30

Miriam Coretta Schulte (Basel/Frankfurt) Mimesia – how to wolpertinger a sphinx

Während eines Forschungsaufenthaltes in Kairo konzentrierte sich Miriam Coretta Schulte auf feministische Praktiken. Drei Monate lang traf sie sich mit charismatischen Frauen*, die sie mit der Bedeutung von Bewunderung konfrontierten. Warum bewundern wir manche Menschen so sehr, dass wir ihnen ähneln wollen? Und wann wird aus Imitation eine Empowerment-Strategie? Die Ausgangslage: Wir alle sind plural und von mehreren Einflüssen durchzogen. Wie Wolpertinger übernehmen und überlagern wir Attribute. Für die Short Pieces entwickelt Schulte daraus eine Lecture Performance als Liebeserklärung an Halbgöttinnen.

View Event →
Lubna Abou Kheir (Niedergösgen/Damascus) Damaszener Café
Sep
30
5:45 PM17:45

Lubna Abou Kheir (Niedergösgen/Damascus) Damaszener Café

Die Haftbedingungen in den syrischen Gefängnissen waren und sind eines der grössten und komplexesten Probleme in Syrien vor und während des Krieges. Vor allem Verhaftungen von Frauen erfolgen dort oft willkürlich, ohne jeden Grund. Laut Statistiken gab es im Jahr 2017 8500 weibliche Gefangene, davon 300 Minderjährige. Die Zahl der weiblichen Häftlinge in den Gefängnissen des syrischen Regimes sowie in den Gefängnissen von ISIS steigt jährlich. Damaszener Café erzählt die Geschichte einer Frau, die verhaftet wurde. Seit ihrer Entlassung aus dem Gefängnis zieht sie durch die Cafés von Damaskus und schildert ihre Erlebnisse.

View Event →
Jolie Ngemi (Aclens/Kinshasa) Identity n’a ngai
Sep
30
5:00 PM17:00

Jolie Ngemi (Aclens/Kinshasa) Identity n’a ngai

D:
Ein offener Brief, eine Geschichte. Jolie Ngemi erzählt in Bewegung und Klang, mit einem Schwarm winziger Lichter. In ihrem Solo offenbart sich Identität als Ausdruck, als Spur, als Pass oder als Vereinbarung, als Zufall, als Dauerhaftigkeit des Visuellen und der Bewegung. Ngemi konfrontiert die Codes des zeitgenössischen Tanzes mit populären kongolesischen Tänzen. Ihr Tanz ist in dynamischer Interaktion mit der Musik von Yann Leguay, der seine neuen Sounds live aus Aufnahmen der nächtlichen Strassen von Kinshasa generiert.

E:
An open letter, a tale. Jolie Ngemi uses movement and sound to express emotions, together with a swarm of minute lights. In her solo performance, identity is revealed as an expression, as a trace, as a passport or as an agreement, as a coincidence, as the perpetuity of visual images and movement. Ngemi confronts the codes of contemporary dance with popular Congolese dances. She dances in dynamic interaction with the music of Yann Leguay, who generates his new sounds live from recordings made in the streets of Kinshasa after dark.

View Event →
Shakedown at Luststreifen Film Festival Basel
Sep
29
to Sep 30

Shakedown at Luststreifen Film Festival Basel

SHAKEDOWN is the story of Los Angeles’ black lesbian strip club scene and its genesis. Owned and operated by women, underground and illegal in nature, the club Shakedown is the darker, faster, younger iteration of this dance culture. The film is a window into this world. Shakedown emerged from a post-RIOTS, post-OJ, post-integration but still very racially divided Los Angeles. In this divided city Shakedown is an independent, all black and all female cash economy.

View Event →
Miriam Coretta Schulte (Basel/Frankfurt) Mimesia – how to wolpertinger a sphinx
Sep
29
8:30 PM20:30

Miriam Coretta Schulte (Basel/Frankfurt) Mimesia – how to wolpertinger a sphinx

Während eines Forschungsaufenthaltes in Kairo konzentrierte sich Miriam Coretta Schulte auf feministische Praktiken. Drei Monate lang traf sie sich mit charismatischen Frauen*, die sie mit der Bedeutung von Bewunderung konfrontierten. Warum bewundern wir manche Menschen so sehr, dass wir ihnen ähneln wollen? Und wann wird aus Imitation eine Empowerment-Strategie? Die Ausgangslage: Wir alle sind plural und von mehreren Einflüssen durchzogen. Wie Wolpertinger übernehmen und überlagern wir Attribute. Für die Short Pieces entwickelt Schulte daraus eine Lecture Performance als Liebeserklärung an Halbgöttinnen.

View Event →
"Oh My" by Henrike Iglesias
Sep
29
8:00 PM20:00

"Oh My" by Henrike Iglesias

Henrike Iglesias machen sich auf, ihre eigenen Sexualitäten vom Patriarchat zurückzuerobern. Warum ist in unserer hochsexualisierten Welt vor allem die weibliche* Sexualität immer noch so stark von Schuld, Scham und Schweigen geprägt?
Auf der Suche nach alternativen, queeren, feministischen, ausufernden, abwegigen, fantastischen Bildern für das eigene Begehren, experimentieren sie mit Pornografie als Empowerment-Strategie. Sie laden ein an ihr eigenes Pornofilm-Set! Die Zuschauer*innen sind live dabei. Alle können kommen! Aber niemand muss kommen!

View Event →
Lubna Abou Kheir (Niedergösgen/Damascus) Damaszener Café
Sep
29
7:45 PM19:45

Lubna Abou Kheir (Niedergösgen/Damascus) Damaszener Café

Die Haftbedingungen in den syrischen Gefängnissen waren und sind eines der grössten und komplexesten Probleme in Syrien vor und während des Krieges. Vor allem Verhaftungen von Frauen erfolgen dort oft willkürlich, ohne jeden Grund. Laut Statistiken gab es im Jahr 2017 8500 weibliche Gefangene, davon 300 Minderjährige. Die Zahl der weiblichen Häftlinge in den Gefängnissen des syrischen Regimes sowie in den Gefängnissen von ISIS steigt jährlich. Damaszener Café erzählt die Geschichte einer Frau, die verhaftet wurde. Seit ihrer Entlassung aus dem Gefängnis zieht sie durch die Cafés von Damaskus und schildert ihre Erlebnisse.

View Event →
Jolie Ngemi (Aclens/Kinshasa) Identity n’a ngai
Sep
29
7:00 PM19:00

Jolie Ngemi (Aclens/Kinshasa) Identity n’a ngai

D:
Ein offener Brief, eine Geschichte. Jolie Ngemi erzählt in Bewegung und Klang, mit einem Schwarm winziger Lichter. In ihrem Solo offenbart sich Identität als Ausdruck, als Spur, als Pass oder als Vereinbarung, als Zufall, als Dauerhaftigkeit des Visuellen und der Bewegung. Ngemi konfrontiert die Codes des zeitgenössischen Tanzes mit populären kongolesischen Tänzen. Ihr Tanz ist in dynamischer Interaktion mit der Musik von Yann Leguay, der seine neuen Sounds live aus Aufnahmen der nächtlichen Strassen von Kinshasa generiert.

E:
An open letter, a tale. Jolie Ngemi uses movement and sound to express emotions, together with a swarm of minute lights. In her solo performance, identity is revealed as an expression, as a trace, as a passport or as an agreement, as a coincidence, as the perpetuity of visual images and movement. Ngemi confronts the codes of contemporary dance with popular Congolese dances. She dances in dynamic interaction with the music of Yann Leguay, who generates his new sounds live from recordings made in the streets of Kinshasa after dark.

View Event →
Fatima Al Qadiri (Berlin/Kuwait)
Sep
28
9:45 PM21:45

Fatima Al Qadiri (Berlin/Kuwait)

‹Unverschämt›, ‹verrucht›, ‹scheusslich› oder ‹verdorben› sind nur einige der Möglichkeiten, das arabische Wort Shanee’a (ةعينش) ins Deutsche zu übertragen. In diversen Regionen des Nahen Ostens entwickelte sich daraus im Queer-Slang der Begriff Shaneera als eine Art positiv konnotierte Übersetzung für ‹Böse Königin›. Shaneera heisst auch die aktuelle EP von Fatima Al Qadiri.

View Event →
"Oh My" by Henrike Iglesias
Sep
28
9:00 PM21:00

"Oh My" by Henrike Iglesias

Henrike Iglesias machen sich auf, ihre eigenen Sexualitäten vom Patriarchat zurückzuerobern. Warum ist in unserer hochsexualisierten Welt vor allem die weibliche* Sexualität immer noch so stark von Schuld, Scham und Schweigen geprägt?
Auf der Suche nach alternativen, queeren, feministischen, ausufernden, abwegigen, fantastischen Bildern für das eigene Begehren, experimentieren sie mit Pornografie als Empowerment-Strategie. Sie laden ein an ihr eigenes Pornofilm-Set! Die Zuschauer*innen sind live dabei. Alle können kommen! Aber niemand muss kommen!

View Event →
"Oh My" by Henrike Iglesias
Sep
26
9:00 PM21:00

"Oh My" by Henrike Iglesias

Henrike Iglesias machen sich auf, ihre eigenen Sexualitäten vom Patriarchat zurückzuerobern. Warum ist in unserer hochsexualisierten Welt vor allem die weibliche* Sexualität immer noch so stark von Schuld, Scham und Schweigen geprägt?
Auf der Suche nach alternativen, queeren, feministischen, ausufernden, abwegigen, fantastischen Bildern für das eigene Begehren, experimentieren sie mit Pornografie als Empowerment-Strategie. Sie laden ein an ihr eigenes Pornofilm-Set! Die Zuschauer*innen sind live dabei. Alle können kommen! Aber niemand muss kommen!

View Event →
Luststreifen 2018: Opening Night
Sep
26
8:00 PM20:00

Luststreifen 2018: Opening Night

Nach einer Rede der Nationalrätin Sibel Arslan (Sibel Arslan) wird das Festival mit dem Film "Bixa Travesty" eröffnet.
***
Der Film ist ein gleichermassen intimes wie politisches Porträt der queeren Underground-Künstlerin* und wurde auf der Berlinale mit dem Teddy Award als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Die brasilianische transgender Sängerin* Linn da Quebrada dekonstruiert die eigene Wahrnehmung des männlichen Geschlechts. Goifmans und Priscillas Dokumentarfilm porträtiert eine charismatische Künstlerin, welche sich mit Gender befasst und dazu noch eine aussergewöhnliche Stage Performance bietet.
***
Filmbeginn: 20.30 h

Auf den Eröffnungsfilm ladet Luststreifen Film Festival Basel auf ein Apéro.

View Event →
Hlengiwe Lushaba & Faustin Linyekula (Jo'burg/Kisangani) Not Another Diva ...
Sep
26
7:00 PM19:00

Hlengiwe Lushaba & Faustin Linyekula (Jo'burg/Kisangani) Not Another Diva ...

The collaboration between the director, performer and singer Hlengiwe Lushaba and the director Faustin Linyekula focuses on the invention of «another kind of» diva: A diva beyond the glitter and glamour, a diva of the here and now, who decides about what and with whom she dreams.

View Event →
Luststreifen Queer Film Festival
Sep
26
to Sep 30

Luststreifen Queer Film Festival

Wir möchten queere Geschichten aus aller Welt auf die Leinwand bringen. Dabei soll Raum für Reflektion und Diskussion entstehen, um produktive Auseinandersetzungen zu führen. Unsere Filme sind provokant, feministisch, experimentell, politisch, kinki, sexpositiv, widersprüchlich, punkig, revolutionär, experimentell, trashig, pornografisch, schwul, hetero, trans*, polyamorös, monogam, sexpositiv und vieles mehr.

View Event →
Hlengiwe Lushaba & Faustin Linyekula (Jo'burg/Kisangani) Not Another Diva ...
Sep
25
9:00 PM21:00

Hlengiwe Lushaba & Faustin Linyekula (Jo'burg/Kisangani) Not Another Diva ...

The collaboration between the director, performer and singer Hlengiwe Lushaba and the director Faustin Linyekula focuses on the invention of «another kind of» diva: A diva beyond the glitter and glamour, a diva of the here and now, who decides about what and with whom she dreams.

View Event →
The X Room
Sep
21
to Sep 22

The X Room

Wir wollen mit dieser Veranstaltung einen Ort erschaffen zum frei sein, geniessen und tanzen! Egal von welcher Herkunft, Hautfarbe oder sexuelle Orientierung - jeder ist willkommen der die Musik und Freiheit liebt und ausleben möchte. Wir werden dabei ausschliesslich auf regionale Musiktalente zugreifen. Mehr wollen wir auch nicht verraten, lasst euren Gedanken dazu freien Lauf und lasst euch überraschen. 

Seid Ihr bereit für THE X ROOM?!

Line Up: 
Vinc.
Vario Volinski
Lukas Ngo

Techno, Tech-House, House

View Event →
Luststreifen 2018: Vernissage Lust_Art
Sep
20
to Oct 14

Luststreifen 2018: Vernissage Lust_Art

Künstler*innen inszenieren ästhetisch und frech die Vulva, enttabuisieren sie und laden Dich zum Gespräch ein. Finde Fluidität und Lust in Fotografien und Texten und begegne der Mehrfachdiskriminierung: Menschen erzählen in visuellen Porträts von ihren Erfahrungen. 
Eröffnet wird die Vernissage mit den Performances "Aspiration" von FLUX (FLUX crew) und "Nippel" von Livio Beyeler.
***
Die Ausstellung kann besucht werden am:
21.09.-06.10.,Do-Sa von 17:00-00:00 h
***
Freier Eintritt

View Event →
WORKSHOP HELVETIAROCKT (WALK-IN) "FEMALE* MUSIC LAB: BEATMAKING SCHNUPPERKURS"
Sep
16
12:00 PM12:00

WORKSHOP HELVETIAROCKT (WALK-IN) "FEMALE* MUSIC LAB: BEATMAKING SCHNUPPERKURS"

Helvetiarockt lanciert «Female* Music Lab» – ein Empowerment-Projekt im Bereich Popmusik und Technik, für Mädchen* oder junge Frauen*. Ziel ist die nachhaltige Förderung in DJing, Musikproduktion und Songwriting. Die Teilnehmerinnen sollen sich in ihrem kreativen Schaffen und in ihren technischen und sozialen Kompetenzen bestärkt fühlen.

 

View Event →
Aktionsplan Lgbtiq für Basel
Sep
10
6:30 PM18:30

Aktionsplan Lgbtiq für Basel

Aktionsplan LGBTIQ für Basel: Best Practice aus dem In- und Ausland und Bedürfnisklärung

Wie kann in Basel-Stadt eine Anlaufstelle für LGBTIQ-Anliegen geschaffen werden? Welche Lösungen und Vorgehensweisen kennen Fachstellen im In- und Ausland? Welche Bedürfnisse haben Vertreter*innen der Zivilgesellschaft und wie können diese durch eine entsprechende Anlaufstelle erfüllt werden?

View Event →
Romances inciertos, une autre Orlando
Sep
9
7:00 PM19:00

Romances inciertos, une autre Orlando

No language knowlege needed

EN
In «Romances Inciertos» (Uncertain Romances) Nino Laisné and François Chaignaud create a queer homage to the Spanish Renaissance and the Baroque.

DE
«Nino Laisné und François Chaignaud kreieren mit «Romances Inciertos» (Unsichere Romanzen) eine queere Hommage an die spanische Renaissance und den Barock.

View Event →